DTM Finale in Hockenheim

 

Autorin: Romy

Samstag, 24.10.09: Keine Wadenwickel für Bruno…zumindest nicht von seinen Fans :P 

Gegen halb 8 morgens erreichte ich die Strecke, schließlich stand ja schon recht früh das Programm an. Der Polo Cup startete und kurz nach 8 und direkt im Anschluss das freie Training der DTM. 

An diesem Morgen lernte ich auch das erste Mal Isa persönlich kennen. Gesehen hatte ich sie und ihre Mum schon öfter an der Strecke, aber geredet hatten wir bislang nicht miteinander. Dies sollte sich jetzt aber ändern, schließlich hatten wir vorher schon im Forum ausgemacht, dass wir uns sicherlich irgendwo treffen werden.
Hieke und Nadine kamen auch bald an und wir gingen alle erst einmal zu Polo um Nico zu begrüßen. Zufrieden mit seinem Auto war er mal wieder nicht, aber das Wochenende hatte ja erst begonnen, es war also noch alles drin, dachten wir da noch.  

Anschließend gingen die meisten zur Tribüne um das freie Training der DTM anzuschauen, während Hieke, Sandra und ihre Family und ich uns auf den Weg zur Mercedes-Tribüne machten. Ja, ich gebe zu, wir ließen das Training sausen. Aber im Nachhinein muss ich sagen, dass es eine gute Entscheidung war, denn so hatten Hieke und ich endlich mal wieder Zeit, die wir gemeinsam verbringen konnten. Irgendwie war es schon sehr lange her, dass wir was gemeinsam an der Strecke unternommen hatten.
Als aller erstes machten wir uns natürlich über die Interview-Termine schlau, und siehe da auch Bruno sollte nach dem Qualifying eins geben. Das wurde natürlich dick auf dem heutigen Zeitplan angestrichen.  

Während Sandra, Olli und die Kids sich für die E-Klasse anstellten, bevorzugten Hieke und ich es Offroad zu fahren. Doch hier mussten wir erst einmal 30 Minuten anstehen, denn als wir dort ankamen war noch kein einziges Auto losgefahren und vor uns waren dann doch schon einige Leute, so dass sich das alles etwas hinzog. Doch Offroad fahren war wirklich cool, denn Mercedes geht mit den neuen Autos back to the roots. Man wurde ganz schön durchgeschüttelt während des Fahrens, und auch die Optik erinnerte stark an Anfang / Mitte der Achtziger.  

Danach hatten Hieke und ich aber lange noch nicht genug, wir wollten dann auch noch E-Klasse fahren. Eine der Mercedes Angestellten sprach uns dann an. Als wir auf das Auto warteten, dass es ja ungewöhnlich sei, dass Frauen alleine zu Autorennen gehen. Sonst würden sie doch nur die Männer begleiten, aber sich größtenteils eh nur langweilen. Ähhhhh….nein, bei uns ist das anders. Sie gab dann aber auch zu, dass sie ja meistens eh nichts mitbekommt, da sie nur am arbeiten ist, und dass sie noch nicht mal die Fahrer mit Namen kennen würde.
Hieke und ich genehmigten uns nach der Fahrt noch einen Crepes und gingen dann zurück ins Fahrerlager.  

Als wir an der Innentribüne vorbeigingen kam auch gerade Nadine angelaufen und wir nahmen sie mit zu Persson. Hieke hatte Jamie schließlich immer noch nicht gesehen. Doch dort klappte es dann. Wir machten ihm dann auch klar, dass wir seinen grauen Helm viel schöner als den anderen finden, und er ihn doch mal zum Fahren aufsetzen soll. Er zog sich aber clever aus der Affäre in dem er meinte, dass die einen eben den und die anderen den schwarzen mögen ;) 

Gegen halb eins erreichten auch Heiki, Anke und Manu die Strecke.
Zum Qualifying gingen die Drei an den Zaun, während ich mich Hieke auf die Südtribüne ging. Das Quali selbst war dann leider nicht so der Reißer. Bruno schied leider in der ersten Session aus.
Während Q4 verließen wir dann die Tribüne, bekamen aber noch mit, dass Eki sich die Pole holte und Gary und Timo direkt hinten dran waren. Konnte ja am Sonntag dann nur spannend werden.  

Später machten wir uns auf zur Mercedes Tribüne, da Bruno um kurz vor 16 Uhr ein interview geben sollte. Wir aßen noch etwas und dann ging es auch schon los. Heiko Wasser sprach Bruno dann natürlich auf seine Erkältung an. Und Heiko nutzte die Gelegenheit natürlich und meinte, dass es im Publikum bestimmt den ein oder anderen Fan gibt, welcher Bruno gerne Wadenwickel machen möchte, und schaute demonstrativ in unsere Richtung. Wir schüttelten aber energisch mit dem Kopf. So weit kommt es noch! Bruno meinte dann „Danke für eure Unterstützung!“ ;)  

Nach dem Interview gingen wir dann zu Polo, da gerade das Qualifying beendet war, doch man sah Nico schon an, dass es wohl nicht so gut gelaufen war. Dass er sauer war, merkte man auch daran, dass er sich erst einmal abreagieren musste und dich deshalb auch bei uns entschuldigte, dass er sich nun keine Zeit nahm. War ja kein Problem, und wir gingen zurück zu den Trucks. 

Da wir alle dachten, dass die PK wie gewohnt um viertel nach 5 anfängt gingen wir auch zu dieser Zeit dorthin. Doch Bruno stand schon auf der Bühne und er sprach gerade die letzten Sätze des Interviews. Na toll!!! Voll verpasst!!! Während die anderen den Rest der PK anschauten, ging ich wieder zurück und setzte mich erst einmal, da mir die Füße ziemlich wehtaten.  

Nach der PK verabschiedete sich der Rest schon bald um essen zu gehen.
Ich verbrachte einen Teil des Abends noch mit Alex und seiner Frau. Und Alex zeigte sogar noch Zivilcourage, in dem er den beiden Hostessen von Mercedes noch die DSO zur Hilfe schickte, als zwei betrunkene Typen versuchten mit ihrem „Charme“ in das Zelt zu kommen. Fast hätte es noch eine Schlägerei gegeben zwischen den beiden und der DSO, doch als zufällig noch Polizisten vorbeikamen, wurden die Trunkenbolde aus dem Fahrerlager begleitet.  

Kurze Zeit später wurde es dann auch Zeit, dass ich mich auf den Heimweg machte.

<< zurück weiter >>

 

© 2010 by CRAZY BRUNO-FANS